Siegreiche BEARS Teams - Sport+Schwimmverein Kolpingstadt Kerpen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Siegreiche BEARS Teams

Medien > Presse > Presse-Seiten 2016
Kerpen Bears rupfen den Donnervogel
First Team:
Es sollte das Spitzenspiel in der Verbandsliga NRW West werden und das wurde es auch. Die Duisburg Thunderbirds luden den Spitzenreiter vom SSK Kerpen zum Kampf um die Tabellenspitze ein. Die BEARS reisten dabei als ungeschlagener Tabellenführer an, während die T-Birds nach der Niederlage gegen Langenfeld in diesem Spiel sehr unter Druck standen. Duisburg hätte mit einem Sieg gleichgezogen und so die Tabellenführung für sich beansprucht.
Das Spiel begann mit der Offense für Duisburg, welche den Ball bis an die eigene „30 Yard Line“ returnt hatten. Direkt zu Beginn zeigte die gut eingestellte „Defense“ der BEARS, dass den T-Birds heute nichts geschenkt werden würde und so gaben die Duisburger nach erfolglosen Versuchen den Ball per „Punt“ auch wieder ab. Nun kam die Offense der BEARS aufs das Feld und ging gleich ab wie die Feuerwehr. Wie bereits in allen anderen Spielen, machte die Offense bereits im ersten „Drive“ auch den ersten „Touchdown“ in diesem Spiel. Durch ihr solides Laufspiel war es dann Johannes Schendo, der den Ball in die Endzone trug. Den „PAT“ verwandelte Andre Wilde im Anschluss gewohnt sicher. Die T-Birds zeigten sich weder geschockt noch beeindruckt und legten einen sehr starken „Drive Anschluss“ hin. Mit kurzen Läufen und effizientem „Passspiel“ gelang ihnen sehr schnell der erste Touchdown ihrerseits. Ein schöner, langer Pass über 25 Yards auf ihre Nummer #4, sorgte für das 6:7. Auch der "PAT" war gut, also stand es wieder unentschieden 7:7. Die passende Antwort dazu lieferten die BEARS sodann mit dem „Kick Off return“-Team. Eddy Werner nahm den Ball an der eigenen 2 Yards Linie auf und lief dank der guten „Blocks“ seiner Mannschaft bis an Duisburgs eigene 35 Yards Linie. In diesem „Drive“ ging es etwas hektisch und unkenzentriert in der Offense zu.
Nach einigen Strafen und missglückten „Plays“, entschied sich Headcoach Udo Rath daher für ein „Fieldgoal“ aus 35 Yards Entfernung. Dieses erzielte dann Andre Wilde und brachte die BEARS so wieder in Front. 10:07 stand es nun aus Kerpener Sicht. Jetzt begann die ganz starke Phase der Kerpener Defense. Durch das Abfangen von „Pässen“ und forcieren von „Fumbles“ brachte sie ihre Offense immer wieder zurück aufs Feld. Leider tat es die eigene Offense der T-Birds gleich und verlor des Öfteren erneut den Ball. Nach einer ordentlichen Ansage durch „Offense Line Coach“ Deniz Temizel, sollten sich die Jungs wieder fangen. Die BEARS starteten also wieder einen starken „Drive“ und „Quarterback“ Lucas Rath fand sogleich den freien Chris Köster in der Endzone. Leider zählte dieser „Touchdown“ nicht, da eine Passbehinderung durch Daniel Konopka gesehen wurde. Dieser wurde direkt im nächsten Spielzug seinerseits gehindert, sodass die zuvor verlorenen Meter wieder zu Gunsten der BEARS in die andere Richtung gingen. Die BEARS machten nun das, was sie am besten können, und " liefen den Ball einfach bis in die Endzone". Eddy Werner sorgte so für den Halbzeitstand von 16:07. Der „PAT“ wurde dieses Mal leider geblockt. Nach der Halbzeit kamen die BEARS in Ballbesitz und legten einen ersten guten „Drive“ hin, jedoch ohne zu punkten. Langsam erstarkten die Duisburger und spielten sehr solide und gute „Drives“, aber auch sie kamen nicht zu Punkten und gaben den Ball per „Punt“ wieder ab. Die BEARS wollten nun den Sack zu machen und kämpften sich Meter um Meter in Richtung Duisburger Endzone vor. Den Abschluss machte dann erneut Eddy Werner mit einem kurzen Lauf in die Endzone. Anschließend ging Robin Küchen dann für weitere zwei Punkte.
Die BEARS führten nun 24:07. Doch wer glaubte, dass Duisburg sich jetzt aufgab, lag damit falsch. Wieder ging die starke Offense der Duisburger Meter um Meter in einem sehr langen und ausdauerndem „Drive“. Die Belohnung war dann auch der verdiente Touchdown nach kurzem „Pass“ auf ihre Nummer #4. Den „Pass“ für zwei weitere Punkte fing dann die Nummer #1. Duisburg verkürzte den Rückstand auf 15:24 und setzte nun alles auf eine Karte. Mit dem Versuch eines „Onside Kicks“ wollte man sofort wieder in Ballbesitz gelangen und so nochmal einen schnellen Touchdown nachlegen. Der Kick ging allerdings nicht über die vorgeschriebenen zehn Yards. So bekamen die BEARS den Ball in aussichtsreicher Feldposition. Die Offense der BEARS ließ sich nicht zweimal bitten und setzte den Schlusspunkt über Johannes Schendo. Der Versuch für zwei weitere Punkte scheiterte. Danach war dann auch bei den T-Birds die Luft raus. Zwar versuchten sie noch einmal durchzustarten, aber die starke Defense der BEARS ließ nichts mehr zu. Die Offense tat nun auch nur noch das Nötigste. Mit dem Ende des vierten Quarters hob der „White Head“ dann den Ball und beendete damit das Spiel. Die BEARS holen sich den vierten Sieg in Folge und bleiben ungeschlagen an der Tabellenspitze. Die zufriedenen Coaches mahnten ihr Team zum Abschluss und machten klar, dass die Saison noch lang ist, aber man heute ein gutes Spiel gemacht hat.
Die Mannschaft der Kerpen Bears bedankt sich bei allen mitgereisten Zuschauern für die tolle Unterstützung und auch hier nochmal bei den Eltern der A-Jugend für die Obstspenden. Ein ganz großer Dank geht vor allem noch an Ricarda Köster, Melina Rasquin und Miriam Engels für die tolle Betreuung. Die Seniors haben haben nun drei Wochen Zeit, um sich auf den letzten Gegner in der Vorrunde, die Langenfeld Longhorns, vorzubereiten. Auch hier kommt es dann am 19.06. zum Spitzenspiel, da Langenfeld als einziges Team noch in Schlagdistanz auf dem ersten Platz liegt. Wir freuen uns also bei diesem Spiel ganz besonders über viel Unterstützung.
Der Abteilungsleiter Rene Happ freut sich erneut über ein erfolgreiches Wochenende der BEARS. " Wir sind mit unseren Teams auf einem guten Weg nach oben und die geleistete Arbeit zahlt sich nun aus "


U16 Bears/Falcons gewinnen Heimdebüt
Am vergangenen Donnerstag kam es zum ersten und einzigen Heimspiel in 2016, der Bears/Falcons auf dem heimischen Matchfield in Kerpen. Unter besten Voraussetzungen empfing die Spielgemeinschaft dabei die Neuss Legions II. Das Team aus Neuss ist komplett neu aufgestellt und das zweite Jugend Team in dieser Altersklasse der Legions. Man spricht hier also von einem „Prospect Team“, welches zur Zielführung hat, jungen und unerfahrenen Spielern viel Spielpraxis einzuräumen. Der Großteil dieser Spieler entsprach daher den jüngeren Jahrgängen, was sich auch stark auf das Spiel auswirkte. Die Bears/Falcons waren den Neussern spielerisch und auch körperlich weit überlegen. Sowohl in der Offense als auch in der Defense wurde den Legions schnell die Grenzen aufgezeigt. Die Bears/Falcons überrannten den Gegner förmlich und so kam es nach dem „Touchdown“ zum 38:00 kurz vor der Halbzeit und auch verbunden mit dem Einsetzen der Mercy Rule. Das bedeutet, dass ab dem Zeitpunkt die verbleibende Spielzeit nicht mehr gestoppt wurde und die Uhr durchlief. Die Legions gaben sich in diesem Spiel aber zu keinem Zeitpunkt auf und kämpften weiter. Jedoch wurden ihre Bemühungen immer wieder im Keim erstickt. Die Versuche mit „weiten Pässen“ nach vorne zu kommen, scheiterten an der starken Passverteidigung der Bears Falcons. Die „Defense“ konnte ihre „Offense“ dadurch immer wieder in hervorragende Feldpositionen bringen, diese erhöhte dann auch unaufhaltsam weiter den „Score“. Am Ende stand ein mit 72:00 recht hoher Sieg für die Bears/Falcons
Die Coaches zeigten sich mit diesem Ergebnis zufrieden. Sie mahnten jedoch auch an, dieses nicht überzubewerten, da man einen recht unterlegenen Gegner geschlagen hat. Der Headcoach der B- Jugend ,Christian Köster , zog für sich ebenfalls ein positives Resümee aus dem Spiel: „Das heutige Ergebnis ist für mich zweitranig , vielmehr erfüllt es mich mit Stolz, die positive Entwicklung unserer Spieler zu sehen. Wir konnten heute alle unsere Spieler einsetzen und alle haben einen tollen Job gemacht. Das war wichtig für sie und bringt die nötige Motivation für die restlichen Spiele. Nicht zuletzt freue ich mich über drei Kerpener Spieler, die für Punkte gesorgt haben.“Der Abteilungsleiter Rene Happ und alle Kerpen Bears freuen sich über einen erfolgreichen und super organisierten Spieltag. Die Eltern der Spieler haben wieder mal einen großartigen Job gemacht und auch die Betreuung war einsame Spitze.
Für die Spielgemeinschaft geht es am 04.06. weiter, mit einem Auswärtsspiel bei den Leverkusen Tornados. Wie immer sind alle Freunde und Fans der Bears/Falcons herzlich eingeladen, die Jungs dort zu unterstützen.


Mit Motivation nach Siegen.
Am 28.05.2016 reiste die U19 der BEARS des SSK Kerpen mit zwei Siegen aus der letzten Saison gegen die Sentinels mit reichlich Motivation nach Siegen.
Bei besten Platzverhältnissen kam die gut eingestellte Defense der BEARS aufs Matchfield. Gleich zu Beginn hatte es die Offense der Sentinels sehr schwer gegen die schnelle Defense der BEARS ihr Spiel aufzubauen. Die BEARS drangen die Sentinels immer weiter zurück, so dass die Siegener im vierten Versuch punten mussten. Der Snap war für den Punter zu hoch und die Defense der BEARS konnte den Ball durch Matthias Bust in der Endzone der Sentinels und somit zur Führung sichern.
Nach einem guten Kick Off Return mit erheblichem Raumgewinn kam nun zum ersten Mal die Offense der BEARS auf das Feld. Durch ein sehr abwechslungsreiches Run/ Passspiel konnte schon im ersten Drive durch einen absolut sehenswerten Lauf von Jace Hornage und zwei Extrapunkte durch Raphael Lina der Punktestand auf 00:10 ausgebaut werden. Der anschließende Drive der Siegener konnte in guter Feldposition durch die Defense gestoppt werden. Der zweite Drive brachten auch die nächsten Punkte für die heute sehr laufstarke Offense. Gill Massing und wieder Raphael Lina bauten den Score auf zwischenzeitlich 00:18 aus. Durch individuelle Fehler und leider zu vielen Strafen kam die Offense der Sentinels zügig in die „Redzone“ der BEARS; nutzten die Chance und brachten die ersten Punkte auf das Scoreboard. Die nächsten Drives waren ein Schlagabtausch auf beiden Seiten. Sekunden vor der Halbzeitpause erzielte QB Berat Ahmetoglu durch einen Lauf über außen und zwei Zusatzpunkte insgesamt nocheinmal 8 Punkte zum verdienten Halbzeitstand von 08:26 für die BEARS
Die in der ersten Halbzeit zum Teil bestehende Nervosität konnte durch Umstellen der Formationen und Ansprachen der Coaches abgelegt werden. So dauerte es auch nicht lange und die nächsten Punkte durch einen sehenswerten Lauf durch die Mitte von RB Zeruhin Sauer konnte verbucht werden. Der Extrapunkt konnte durch die Defense der Sentinels verhindert werden. Im Verlauf des weiteren Spiels kamen die Sentinels zum Teil bis an die 1 yds. Linie der BEARS. Die Defense stemmte sich mit aller Kraft dagegen und konnte weitere Punkte für die Siegener verhindern. Die Offense der BEARS hielt an ihrem variablen Spielsystem fest und wurde mit zwei weiteren Touchdown durch Marco Meinhold (Pass TD) sowie Jan Kämmerling mit einem Run TD belohnt, so dass man mit einem zufriedenen 08:46 die Heimreise antrat.
Im heutigen Spiel ging es um die Festigung des zweiten Platzes und um den Ausbau des Punkteabstandes zum Drittplatzierten. Dies ist der U19 der BEARS in hervorragender Weise gelungen. Bis zum nächsten Heimspiel am 19.06.2016 gegen die Mülheim Shamrocks hat man nunmehr drei Wochen Zeit um kleinere Fehler zu besprechen und abzustellen.
Scorer: Matthias Bust 2, Raphael Lina 4, Jace Hornage 6, Jan Kämmerling 6, Marco Meinhold 6, Gil Massing 6, Zeruhin Sauer 6, Berat Ahmetoglu 10



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü